“Synopsis” – Sala Pelaires Abril/ Junio 2013

Sala Pelaires

Sala Pelaires

Wieder einmal hat eine bunt gemischte Sonder-/ Sammelausstellung Einzug ins Sala Pelaires gehalten, mit bekannten Namen wie:

Antoni Clavé, Jordi Alcaraz, Antoni Miralda, Bernardí Roig, Rafael Canogar, Eduardo Arroyo, Guillem Nadal, Joan Brossa, Miquel Navarro, Nigel Hall, Pepe Cobo, Pep Llambías, Rafa Forteza, Rebecca Horn (Abril/ Junio 2013).

Ich sage zu der Ausstellung mal…

Pepe Llambias - Nothing

Pepe Llambias – Nothing

…und lasse die Bilder für sich sprechen.

 

Sala Pelaires 03/2013: Tots som putes ‚Un any d’art i mamades‘

Sala Pelaires

A group of fifteen artists, entitled ‚Tots som putes‘, exhibits ‚Un any d’art i mamades‘ at Sala Pelaires in March, reflecting the current art scene in Mallorca.

Albert Pinya, Tomas Spicolli, Max, Grip Face, Alona Vinc, Bel Fullana, Adriana Petit, Gerard Armengol, Tomeu Coll, Ian Waelder, Veru iche, Evarist Torres, Guillermo Rubi and Pablo Attfield are exhibiting their works.

.

Sala Pelaires, upper floor

Sala Pelaires 03/2013: Tots som putes ‚Un any d’art i mamades‘

Sala Pelaires

A group of fifteen artists, entitled ‚Tots som putes‘, exhibits ‚Un any d’art i mamades‘ at Sala Pelaires in March, reflecting the current art scene in Mallorca.

Albert Pinya, Tomas Spicolli, Max, Grip Face, Alona Vinc, Bel Fullana, Adriana Petit, Gerard Armengol, Tomeu Coll, Ian Waelder, Veru iche, Evarist Torres, Guillermo Rubi and Pablo Attfield are exhibiting their works.

.

Sala Pelaires, upper floor

Sala Pelaires (“Paisajes sin fronteras”)


.
Sala Pelaires, Palma, 01/2013, “Paisajes sin fronteras” (Landscape without Borders).

Artists: Jordi Alcaraz, Domenico Bianchi, Daniel Canogar, Mark Francis, Pep Llambías, Santi Moix, Miquel Navarro, Bernardí Roig, Guillermo Rubí

Sala Pelaires

Sala Pelaires hat ‘Robert Mapplethorpe’ zur Nit de l´Art 2012 rausgeworfen und zeigt mit ‘CARLOS PAZOS’ einen katalanischen Objekt- und Installationskünstler, der mit «COMPAS DE ESPERA» banalen, alltäglichen Gegenständen und Kitsch eine neue, fast sureale Bedeutung einzuhauchen versucht.

‘Pazos’ steht hier in der Tradition von ‘Marcel Duchamp’, Mitbegründer der Konzeptkunst, Maler, Objektkünstler und Wegbegleiter des Dadaismus & Surrealismus:

Wer oder was Kunst ist kann im Umfeld all der Ausstellungen in Palma schon einmal problematisch werden, die Reibungspunkte zwischen großer Kunst und lästigen Fragen, wie die nach dem ‘Sinn des Jo-Jos’ oder ob hier zu Ostern zuviel getöpfert und gebastelt wurde, können provinziell aber auch äußerst unterhaltsam sein.

—————————————————-

Carlos Pazos had his first exhibition in 1970 as part of the Catalan conceptual movement, later on starting to use the body as a vehicle and instrument for his work, making performances and installations.
Small scale collage compositions of texts, drawings and objects put together with irony and poetry signed his installations and performances, more and more creating collages and works with everyday objects in two and three dimensions.

Sala Pelaires

PalmaPhoto 2012

Schwergewichte der Kunstszene haben sich zu PalmaPhoto im Sala P. eingefunden:
Robert Mapplethorpe, Nobuyoshi Araki und Alberto García-Alix.

Robert Mapplethorpe’ (1946 – 1989) war Fotograf und bildender Künstler, der u.a. Persönlichkeiten wie Andy Warhol, Richard Gere, Peter Gabriel, Grace Jones und Paloma Picasso portraitierte. Die Aufnahmen stets schlicht, vor weißem oder schwarzem Hintergrund fotografiert, auch kontroverse Themen oder homoerotische Motive bis in die BDSM-Szene aufgreifend. Insbesondere letzteres brachte viele konservative und religiöse Gruppen gegen ihn auf. Mapplethorpe führte ein sehr exzessives Leben und starb an den Folgen einer HIV-Infektion.

Nobuyoshi Araki’, ambitionierter Betrachter der Umwelt, ist einer der bedeutendsten Fotografen Japans, der vor allem im Bereich der Bondage-/ Aktfotografie Berühmtheit erlangte und dessen Bilder häufig wegen „Obszönität“ zensiert werden. Araki, unbestritten einer der radikalsten und einflussreichsten Fotografen unserer Zeit, prägte den Begriff „Foto-Ich“, den Wechsel zwischen “Fiktion, Wahrheit und Wunsch”.

Im Sala P. wird eine Fortsetzung seines Blütenthemas in großformatigen C-Prints gezeigt:

—————————————————————————————————————-

12.06.2012, Kunst für Couchpotatos die 4te:
Auch im Sala Pelaires findet sich ein Teil der Sammelausstellung Palmas, an der diverse Museen und Galerien teilnehmen. Noch wenige Tage zeigt Sala Pelaires mit “Behind the Curtain“ die Werke verschiedener Künstler wie D. Canogar, M. Oehlem, P. Rogiers und G. Rubi.
In Kürze (ab dem 21. Juni) stellt die Kunstszene Palmas auf Fotografien (PalmaPhoto 2012) um, fùr die zu spät Kommenden insofern Eindrücke der momentanen Ausstellung im Sala P.
Der Eintritt ist hier frei.