GinBo

Spritgemischt hats Hirn versagt. Ungefragt.

Der Name ist Programm. Hier gibts Gin. Ähnlich der natürlichen Selektion im Tierreich, wo Geschwindigkeit und Gesundheit der Gruppe durch natürliche Auslese der Schwächsten und Langsamsten (Elend und Krank) verbessert werden, kann man auch davon ausgehen dass die alten und grauen Gehirnzellen durch übermäßige Einnahme von Alohol zuerst abgetötet werden.
Fast logisch also dass mein Gehirn morgen wieder nen Ticken effizienter ist.
Im Ginbos gibts den infantilen Vollrausch am Paseo de Mallorca, Gin bis zum Abwinken (wenns denn zum Winken noch reicht), Aloholverweigerer gehen nach nebenan. Hier wird noch friedlich und unpolitisch der Frust einfach mit Hochprozentigem weggespült, Gin soweit das trübe Auge reicht.

Regelmäßiger Aloholkonsum und Komasaufen, Straßenterror und Studentenrevolten? Trinkhallen die sich bereits Vormittags erhöhter Einnahmen erfreuen? Hinter dieser Bar können sich Ärzte und Suchtexperten ihre nächste Studie zum Thema ausdenken. Mit viiiiiel Gin:

Hartz IV, Sozialhilfe und Kindergeld der abgehängt-prekären Eltern werden direkt wieder in die Wirtschaft gepumpt, der große Sittenverfall und Flatratesaufen nur einen Stamperl entfernt, die spanische Jugend am Morgen danach brav im Koma liegend bekommt die ‘Ola potrida’ intravenös und ohne Einlage eingeflößt. Höher, schneller, hochprozentiger, jedes Wochenende eine neue Herausforderung, die zu erreichenden Promillewerte werden in fröhlicher Runde am Vorabend abgeklärt.
Negativer Nebeneffekt: Der späte Gast ruht still und friedlich an irgend einer Straßenecke in seinem Erbrochenem. Oder er macht das beste draus, das Leben ist eh nur noch im Vollrausch zu ertragen, und fällt nach dem 23ten Gin tot um, um dem spanischen Sozialsystem nicht weiter zur Last zu fallen. Höflich ist man ja hier in Spanien.
Positiver Nebeneffekt: Wer literweise Ginsaufen ohne Granatenschädel überlebt und es anschließend (mit einer Amplitude von knapp 3,5 Inches und schlüpferige Lieder gröhlend) noch mit dem Roller ins Titos schafft pimpert alles was nicht schnell genug den Ausgang findet.
Und so trägt auch das Ginbos zu einer deutlichen Steigerung der spanischen Geburtenrate bei.
Tage, die zeichnen. Lebenslang^^

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s