La Nit de l´Art 2012

Das wird wieder ein Langer. Würde ich lispeln und hieße Brian wärs ein “…longus”.
Aber wie über 22 Galerien und Museen und wohl hunderte Bilder zusammenfassen? Ich habe keinen Schimmer, ich hab den Event propagiert, also müssen wir da jetzt wohl gemeinsam durch.

Die ‚La Nit de l’Art‘ in Palma, die ‘Nacht der Kunst’, bringt ein breites Spektrum zeitgenössischer Kunst, Vernissagen, Performances und Musikveranstaltungen in die Galerien und Museen Palmas, artet aber am Eröffnungsabend inzwischen zu einem besseren Volksfest aus, dass selbst gestandene Galeristen an den Rand der Verzweiflung bringt. Über 15000 Besucher, darunter ca 13825,6 Kunstbanausen die nur für die Freigetränke kommen, und sich auf Skulpturen und Installationen zwischendurch auch mal gerne ausruhen. Ein erster Einblick (weiteres in den kommenden Wochen wenn ich mehr Ruhe in den Galerien und die Galeristen wieder ihre Tranquillizer und Benzodiazepine abgesetzt haben):

Zentral auf der Placa Major wurden oben (und 2 folgend) vom Künstlerverband ‘Arte Vision’ am 20.ten Skulpturen, Malerei, Fotografie, Installationen und Performances präsentiert:

Ein Galerie-Rundgang komprimiert auf wenige Bilder, die Galerien selber (die Ausstellungen dort laufen mindestens bis Ende Oktober) werde ich noch ausführlich updaten. Wer sich also interessiert: dranbleiben. Wer sich nicht …: auch recht, hier ist dein Pappbecher…

Aba Art Contemporani: ‘MERCEDES LAGUENS’ hat den Metzger abgelöst und zeigt mit «Tierra de nadie» was hinter der Fassade liegt, nicht gleich sichtbar ist:

Aba Art Convent de la Missió zeigt ‘Miquel Mesqu ida.’ und «Buonarroti, la genialitat de l’esperit»:

Galeria Altair zeigt ‘ANTHONY CARO’, maßgeblicher Mitgestalter der abstrakten Bildhauerei, bekannt geworden durch riesige Architekturen aus Schrott, Stahl und Holz, mit «HOUSES SERIES», kleinfomatige Skulpturen aus Bronze und Messing für den ‘Hausgebrauch’:

Galeria Horrach Moyá zeigt ‘VASCO ARAÚJO’ mit «Identity stories»:


Galeria Kewenig
gibt den ‘Wüth(e)rich’ mit «The Real Life of Book – Butterflies», Schmetterlingen als Scherenschnitte aus französischen Buchcovern, symbolhaft für Buch & Literatur in der Kunst:

Galeria La Caja Blanca zeigt ‘ALYSSA PHEOBUS MUMTAZ’ mit «Apparations (Erscheinungen)», minaturhaften Zeichnungen auf Geldscheinen, Vergangenheit und Gegenwart verbindend:

Galeria Maior Palma hatte zur Abwechslung mal geöffnet und zeigt ‘VICTORIA CIVERA’ mit «EN MEDIO», Die Stellung der Frau in Kunst und Gesellschaft, Arbeiten als schmaler Grat zwischen Figuration, Abstraktion und Pornografie:

Pelaires C.C.C. – Centre Cultura Contemporani hasst zur Abwechslung mal zusammen mit ‘Guillermo Rubi’ alle Kinder und bringt das mit «I hate the kids» auch unzweideutig zum Ausdruck:

Sala Pelaires hat ‘Robert Mapplethorpe’ rausgeworfen und zeigt ‘CARLOS PAZOS’, katalanischen Objekt- und Installationskünstler, mit «COMPAS DE ESPERA», Konzeptkunst, die banalen, alltäglichen Gegenständen und Kitsch eine neue fast sureale Bedeutung einhaucht:

Galeria Xavier Fiol mit AMATHING- AMATHINK -AMAZING, espai públic / espai privat, Installation von ‘Santiago Picatoste’ (Einrichtungskonzepte mal anders):

Galeria Fran Reus treibt es extra schräg mit ‘VELCHA VELCHEV’ und «21»:


Gabriel Vanrell Galeriá d´Art zeigt ‘MANOLO VALDÉS’ mit grafischen Collagen und kleinformatigen Skulpturen:

Interseccio Art (eine putzige Minigalerie, da hats mehr Platz in meinem Kühlschrank) zeigt ‘EVARIST TORRES, MARIA SIMÓN, TONI FONT, PATO CONDE, BRUNO DAURERO’ mit lauter klitzekleinen unscharfen Bildern. Erinnerte mich irgendwie an Santi Verzi bei Art Aqua:

Joan Oliver Maneu Galeriá d´Art hat diesmal sogar Spaß gemacht: Maneu war nicht da^^. ‘MARTÍN MAS’ mit «Recent Works» ist breit & verschwenderisch; Skulpturen geformt aus Aluminium, Glasfiber, Eisen und Stahl, willkürlich so wie es scheint aus einer Schmelze geschüttet:

Galeria SKL zeigt ‘NURIA MORA’ mit «Paisaje de Fondo». Wie immer war hier zu, ich vermute die hat was mit Ferran Cano (s. oben):

CaixaForum Palma zeigt ‘Dr. Rafael Maldonado’ und «Parlem de Drogues». Ich schmeiss mich weg, hatten wir es die Tage nicht erst mit dem Gin?

Capella de la Misericordia zeigt das ‘EXHIBITION PROJECT’ mit «NOVES PRESÈNCIES 2002-2011»:

Casal Solleric Institution zeigt im Planta Noble ‘MARTA BLASCO’ mit «Obras 2004 -2012» und «Expanded Drawings»…

…und ‘Miguel Salmon’ (ICTUM OLIM) mit «Ambrotypes & Tintypes» im Espai Born:

Fundació Pilar i Joan Miró Museu zeigt neue Werke aus dem Fundus (ja, nö, noch mehr Bilder verträgt mein Beitrag drüben nicht) und eine zeitgebundene Ausstellung von ‘Santiago F. Mosteryn’ (ohne Foto):

La Llotja lässt den Besucher noch immer auf ‘BERNARDÍ ROIGs’ «WALKING ON FACES» rumlaufen. Hier werden die ‘Tritte ins Gesicht’ wirklich ausgereizt;


Es Baluard
mit «FRAGMENTS PICTÒRICS: 1981-2010, MIRADES A LA COL·LECCIÓ D’ES BALUARD»:


Galeria K
bleibt mit ‘Sebastian Krüger’ der Tipp für alle Fans der Rolling Stones. New Pop Art, Vexierspiel mit Identität und Pose, kreative Reflexion als Maschinerie medialer Inszenierung, seine Gesichter Hommage an die Welt der Rock- und Pop-Kultur der sechziger Jahre:

Galeria Ferran Cano stellt vermutlich ADRIÁN MARTÍNEZ mit «SCENES» aus und ist wie immer nicht anzutreffen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s