Concorso d’Eleganza Villa d’Este – Cernobbio

…angefangen mit dem ersten Tag (Concorso di Motociclette). Nachdem diese Motorradausstellung auch noch am 2ten Tag steht lohnt der extra Eintritt von €9.- nicht. Quasi das Geld BMW für nix in den bereits recht vollen Rachen geworfen. Da hätt ich mir lieber ums Eck ´ne Pizza für holen sollen.

Am zweiten Tag (€14.-) der Einstieg über Bilder zur Villa d’Este, die Eingangshalle der Villa Erba bis hin zu den Fahrzeugen verteilt über das Gelände… (360° View), von Alten über Bubblecars bis hin zu Sportwagen alles vertreten was man sich so vorstellen kann…

…hin zum Concorso am Nachmittag auf dem roten Teppich.
Danach habe ich noch einige Conceptcars (von BMW über Lexus bis Aston Martin…) mitgenommen.

Der Event selber in tollem Rahmen abgehalten, aber schlecht organisiert und durchgeführt:
° 9 Uhr, die ganz Harten stehen schon an. 9h30 (laut Eintrittskarte die Einlassszeit), die Straße vor dem Tor schon voll bis über den Mittelstreifen, von links die Radfahrer, von rechts die Rollerfahrer, mittendurch die Autos, aber man hält das Tor trotz vorhandener Möglichkeiten innen geschlossen.
Sollen sie ruhig bluten da draußen, dann hat man gleich mehr Presse vor Ort. Auch schlechte Presse macht ja bekanntermaßen Schlagzeilen. 10 Uhr wurde dann geöffnet.

° Für einen Espresso (€1.-) am leeren Espressostand muss man sich zum vorherigen Bezahlen in der Schlange am Hier-gibts-Futter-für-die-Meute Stand anstellen. Eine Dose neben dem Espressostand wo man einen Euro reinschmeisst, und viele Koffeinjunkies wären dem Barista nicht an die Kehle.
° Der Dresscode bei einigen Wenigen britisch stilecht, viele gut gekleidet, bei aber viel zu Vielen sah es aus als hätte man sich vor dem Tor noch schnell die letzten Kleidermotten aus der alten Jeans geklopft.
Klar, “Dresscode”, Fremdwort, und die Schulzeit ist schon lang her, wie soll man sich auch all die Fremdwörter über die Jahre merken. Hier fand sich so neben den Typen mit den Kleidermotten auch die eine oder andere Ballermann-Penetranz wieder, die nach meiner Warnung zum TV-Angebot in Dubai und der schnell stornierten Reise wohl das Wochenende für eine Fahrt nach Cernobbio genutzt hat.

“Wenn ein Anzug auffällt, ist man schlecht angezogen.” (Giorgio Armani).
Könnte mir das jemand auf “Tennissocken” umschreiben?

Schade, wie so ein Event über einen dem Anlass nicht entsprechenden Dresscode verlieren kann.
Dafür auch der zwischenzeitliche Abzug in der B-Note (-1*). In jeder Dorfdisco gibt es bessere Einlasskontrollen, die BMW Group sollte sich dort ein paar Tipps abholen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s